Direkt zum Hauptbereich

PERSONALLY: Ein Corona Lemon, bitte!


In Anlehnung an "Lemon Tree" von Fools Garden 

Ich sitze hier im Arbeitszimmer. 
Chaotisch, deprimierend und voller To-Dos. 
Es ist Corona Zeit. 
Ich bin zu Haus. 
Als hätt’ ich nix zu tun. 
Wart ich drauf, dass... 
Aber nix passiert. Es ist Shut Down 

Ich würde gerne irgendwo hinfahren, reisen und mal wieder meinen Blickwinkel ändern. Ich würde gerne (neue) Leute treffen und Feste feiern. Ich würde gerne mal wieder Face-to-Face nutzen, nicht nur FaceTime. Gestern, da war der blaue blaue Himmel, so erzählen wir uns. Es war toll, und wir waren frei(er). Und jetzt? Jetzt sehe ich nur den Zitronenbaum. Drehe mich im Kreis bzw. den eigenen vier Wänden. Gehe auf und ab, hin und her und sehe: nur den Zitronenbaum.  

Ich sitze hier, vermisse die Energie. Eine dunkle Wolke vernebelt meine Gedanken. Ich bin müde und der Situation überdrüssig. Isolation ist nicht gut für mich. Isolation… Ich will nicht mehr auf diesem Zitronenbaum festsitzen! Ich mach jetzt Limonade!

Es ist an der Zeit, sich darüber zu freuen, was uns der Zitronenbaum geschenkt hat. Auch wenn die Früchte auf den ersten Bissen etwas sauer sind, kann man doch viel daraus machen. Man kann sie brauchen für Kuchen und Sirup, als Lufterfrischer und Durststiller und so unglaublich viel mehr. So sauer Zitronen auch sind, es ist genau diese Säure, die einen ausgewogenen Geschmack hervorruft. Ohne das Saure im Leben kann man das Süsse nicht schätzen.

Isolation war gut für mich. Mein innerer Kompass konnte sich wieder ausrichten, ohne sich von anderen Magneten bzw. Menschen hin und her gerissen zu fühlen. Ich kenne mich jetzt besser, kenne meine Bedürfnisse und Wünsche, weiss, wer wirklich meine Freunde und wer nur Wegbegleiter waren. Ich habe gelernt, das Beste aus der momentanen Situation zu machen. Meine Wohnung ist ausgemistet, mein Minimal-Waste-Projekt kommt voran, und die Beziehung zu meinen Liebsten konnte ich intensivieren. Angefangenes wurde endlich beendet, der Druck von aussen minimiert, und die innere Motivation kehrte zurück.  

Ich schaue nach vorn und freue mich. Auf eine bessere Zukunft? - Vielleicht. Auf eine andere Zukunft? - Definitiv. Eine Zukunft, die mir gehört und nicht dem Hamsterrad? -  Verlass dich drauf. 

Nun sitze ich im Garten, im Schatten des Zitronenbaums, ein Corona mit Schnitz in der Hand und einem neuen Lied im Herzen. 

I’m sitting here under the blue blue sky 
enjoying my time, accomplished a lot 
and I love it…  

ThanC you! 

Jacqueline Matheis, stud. Linguistik und Germanistik
Assistentin Ref. Forum



Originaltext: "Lemon Tree" von Fools Garden 

I'm sittin' here in the boring room
It's just another rainy Sunday afternoon
I'm wasting my time
I got nothin' to do 

I'm hangin' around 
I'm waitin' for you 
But nothing ever happens and I wonder 

I'm drivin' around in my car 
I'm drivin' too fast I'm drivin' too far 
I'd like to change my point of view
I feel so lonely I'm waitin' for you 
But nothing ever happens and I wonder 

I wonder how
I wonder why 
Yesterday you told me 'bout the blue blue sky 
And all that I can see is just a yellow lemon tree 

I'm turnin' my head up and down 

I'm turnin', turnin', turnin', turnin', turnin' around 
And all that I can see is just another lemon tree 
Sing! 

Dap-dadada-dadpm-didap-da 

Dadada-dadpm-didap-da Dap-didili-da 

I'm sittin' here 
I miss the power 
I'd like to go out takin' a shower 
But there's a heavy cloud inside my head 
I feel so tired 
Put myself into bed 
Well, nothing ever happens and I wonder 

Isolation is not good for me 
Isolation, I don't want to sit on the lemon tree 
I'm steppin' around in the desert of joy 
Baby, anyhow I'll get another toy 
And everything will happen and you wonder 

I wonder how 
I wonder why 
Yesterday you told me 'bout the blue blue sky 
And all that I can see is just another lemon tree 

I'm turnin' my head up and down 

I'm turnin', turnin', turnin', turnin', turnin' around 
And all that I can see is just a yellow lemon tree 
And I wonder, wonder 
I wonder how I wonder why 
Yesterday you told me 'bout the blue blue sky 
And all that I can see 
And all that I can see 
And all that I can see 
Is just a yellow lemon tree 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

WHAT'S ON: Neue Dimensionen

Bald ist es soweit: Unser neuer Name wird am 17. Mai offiziell eingeführt!  Ab dann heissen wir:      Unser Slogan:                              Am Vormittag des 17. Mai wird auf die neue Domain   www.forum3.ch   umgeschaltet. Natürlich werden auch unsere Kanäle auf Instagram, Facebook und YouTube sowie der Newsletter unter dem neuen Namen laufen.  Wir haben einige Leitsätze entwickelt, die wir Dir kurz vorstellen möchten: Die drei Begriffe des Slogans spannen den Raum des forum 3 aus.  Studierende finden in  diesem Raum eine bunte Gemeinschaft von Menschen, die Begegnung und Vielfalt als Bereicherung erleben; eine offene Spiritualität , die in vielgestaltiger Auseinandersetzung mit dem christlichen Impuls authentische Erfahrungen von G*tt sucht, ermöglicht und feiert; Anstösse für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und für den nachhaltigen Wandel der Gesellschaft. Alle drei Dimensionen sind verbunden und bedingen einander. Studierende gestalten und prägen diesen Raum aktiv

WHAT'S ON: Auch das stärkste Osterei muss einmal bersten.

Vom österlichen Eiertütschen zum natürlichen Auf und Ab des Lebens    Ach, Ostern! Schon bist du wieder vorbei. Die Sonnenstrahlen werden zunehmend wärmer und erfreuen Mensch wie Natur. Ausgiebiges Brunchen mit den Liebsten, während man bunte Eier in einem ritterlich ehrenhaften Duell am Zmorgetisch antreten lässt, bis die ersten Schalen bersten, bevor man die Überreste des Gemetzels mit Aromat, Salz oder gar ohne (da scheiden sich die Geister!) genüsslich vertilgt. Hoffe, Ihr konntet diese Zeit vollends geniessen – Ostern als Fest! Doch Ostern erzählt – ja erinnert uns meiner Meinung nach auch an eine andere Geschichte.   Eine Geschichte über das Leben, wie es uns alle betrifft – immer wieder. Ostern erinnert uns an das mögliche Leid, den Tod und auch die Auferstehung des Lebens – allesamt als natürliche Prozesse in unseren Erfahrungen gegenwärtig. Wie momentan überwiegend im bunten und wohlriechenden (Wieder-) Aufblühen der Natur zu beobachten ist. In all dem zeigen uns Oster

WHAT'S ON: Wonach wir im Leben streben und wie wir Ziele priorisieren

  SYMPOSION - ERSTER ABEND Auf grosse Fragen sind wir stets bestrebt, Antworten zu finden und diese in unserem Leben anzuwenden. Wir suchen danach, was unser Leben mit Sinn erfüllt. Wir möchten Klarheit, Ruhe, Glück. Mal wollen wir mehr, mal begnügen wir uns mit einem weniger mit Sinn und Bedeutung versehenen Leben. Ich für meinen Teil gebe Acht auf Momente, auf Augenblicke, die ich als Person wahrnehme und verinnerliche. Ich suche nach den Dingen für mein Leben, die mir erlauben, Bedeutung zu erkennen und mir diese anzueignen.  Ich erkenne die Gelegenheit  in dieser Vergänglichkeit Καιρός (Kairos – altgr. für: der rechte Zeitpunkt, die gute Gelegenheit) ist ein altgriechisches Wort und sogleich auch ein Konzept, dass ich mir zu Herzen genommen habe, da es genau das ausdrückt, was ich bereits zu schildern versucht habe. Es ist weniger ein Suchen als vielmehr eine Wahrnehmung, oder besser: eine Haltung, worin ich aufmerksam meine Gedanken- und Aussenwelt erlebe und mich bemühe, zu